Fachbereiche

Bienengesundheit

weiterlesen

Bienenweide

weiterlesen

Honig

weiterlesen

Zucht

weiterlesen

Imkerei in Deutschland

weiterlesen

Kreisimkerverein Höxter e. V.

Wir sind 257 Imker und Imkerinnen mit ca. 1.903 Bienenvölkern in 7 Imkervereinen. Mitglied werden Sie automatisch durch den Eintritt in einen der Ortsvereine. Beverungen, Brakel, Höxter, Ottbergen, Ovenhausen, Scherfede und Umgebung, Warburg

Vorstand

Kreisimkerverein Höxter e. V.

Christian Valentin

Christian Valentin

1. Vorsitzender

Zum Eichhagen 46, 37688 Beverungen, Telefon: +49 5645 787020, E-Mail: c.valentin@kreisimkerverein-hoexter.de

 Sabine Panten

Sabine Panten

2. Vorsitzende

37671 Höxter-Lüchtringen, Telefon: +49 5271 180068, E-Mail: s.panten@kreisimkerverein-hoexter.de

Johannes Timmermann

Johannes Timmermann

Kassierer

Johannes Timmermann, Walme 9, 34434 Borgentreich-Bühne , Telefon: +49 5643 1255, E-Mail: j.timmermann@kreisimkerverein-hoexter.de

Marie-Luise Eickmeier-Ehrlich

Marie-Luise Eickmeier-Ehrlich

Schriftführerin

Marie-Luise Eickmeier-Ehrlich, Engarer Straße 27, 34414 Warburg-Hohenwepel, Telefon: +49 5641 7488994, Mobil: +49 151 54 864018, E-Mail: m-l.eickmeier-ehrlich@kreisimkerverein-hoexter.de

Alle Wirtschaftsvölker, Ablegerstandorte und geplante Ablegerhöchstzahl sind für jedes Jahr bei der Tierseuchenkasse zu melden.

Landwirtschaftskammer NRW, Tierseuchenkasse, Nevinghoff 40, 48147 Münster, E-Mail: tierseuchenkasse@lwk.nrw.de, Fax: 0251 2376-19103

Blühendes Band

Blühendes Band durch den Kreis Höxter. Honigbienen, Hummeln, Wildbienen, Schmetterlinge und viele andere Insekten spielen für den Erhalt der Artenvielfalt von Wildpflanzen, aber auch bei der Bestäubung von Kulturpflanzen, wie Obst oder Raps, eine wichtige Rolle. Wenn jeder der kann ein paar m² Wildblumen anbaut kann sich viel ändern. Damit betreiben Sie aktiven Artenschutz und werten das Landschaftsbild auf. Ein guter Zeitraum, eine Blumenwiese anzulegen, sind die Monate März bis Mai, wenn der Boden abgetrocknet ist und sich langsam zu erwärmen beginnt. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, muss der Boden vor der Aussaat gut vorbereitet werden. Da sich in den meisten Böden Pflanzenteile und Samen von Unkräutern verbergen, treten üblicherweise in neu angesäten Flächen anfangs viele unerwünschte Arten auf.

Aktuelle Nachrichten

aus der Region